Slim-Fit

Slim-Fit bedeutet auf deutsch übersetzt „schlanke Passform“. Damit werden Kleidungsstücke bezeichnet, die besonders eng am Körper anliegen.

Die Passform – Das Herzstück von Slim-Fit

Slim-Fit-Kleidung ist in der Regel anders geschnitten als Regular-Fit Kleidung. Denn um die Körperpartien bei T- Shirts schön zu betonen, wird vor allem der Taillen- und Schulterbereich so geschnitten, dass das Kleidungsstück eng anliegt. Bei Hosen „schlabbert“ die Hose im unteren Bereich nicht, sondern liegt eng an. Ebenso im Oberschenkel- und Po-Bereich.

Die Länge

Auch die Länge unterscheidet sich zu herkömmlichen Kleidungsstücken. Slim-Fit-Shirts für Herren sind normalerweise etwas kürzer geschnitten und gehen nur knapp über die Hose. Slim-Fit-Mäntel sitzen passgenau und betonen besonders die Taille. Slim-Fit-Jogginghosen schlabbern nicht, sondern liegen angenehm eng an.

Hose mit Gürtel

Bei Slim-Fit-T-Shirts sollte man darauf achten, dass das Shirt nicht zu kurz ist. Sonst sieht es schnell unschön aus und erweckt den Eindruck, dass einem das Shirt zu klein ist.

Die Länge bei Slim-Fit-Hosen ist in der Regel auch etwas kürzer, sodass die Hosen, nicht wie früher üblich, noch einige Zentimeter über den Fuß ragen.

Für wen eignet sich der Slim- Fit- Look?

Im Prinzip eignet sich Slim-Fit für jeden, der gerne körperbetonte Kleidung tragen möchte. Mittlerweile gilt Slim-Fit als moderne Passform, die vor allem bei jüngeren Leuten sehr beliebt ist. Für Slim-Fit musst du übrigens keinen muskelbepackten Körper haben, um darin gut auszusehen. Du solltest nur darauf achten, dass das Kleidungsstück nicht zu eng anliegt, sonst sieht es nämlich schnell nach „Presswurst“, statt nach modebewussten Herrn aus.

Nachteile von Slim-Fit

Wenn du etwas muskulöser bist, wird es schwieriger, etwas Passendes zu finden. Ich habe z.B. das Problem, dass die Hosen im Oberschenkelbereich zu sehr spannen und die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird. Man kriegt schnell das Gefühl, als würde einen die Hose jederzeit reißen.

Auch wenn du im Oberkörper-Bereich zu muskulös bist, kann es sein, dass dir die Shirts zu kurz sind. Das kommt aber auch immer auf den Hersteller an. Es gibt Hersteller, die ihre Klamotten extra für Sportler entwerfen. Bei denen hast du deutlich mehr Komfort im Schulter- und Rückenbereich.

Ein weiterer Nachteil kann das Ausziehen werden, wenn du ein wenig ins Schwitzen gerätst. Denn dann lassen sich Slim-Fit-Shirts nicht so leicht ausziehen. Hier muss dir entweder jemand behilflich werden oder du ziehst dein Shirt mit überkreuzten Armen aus, wie Frauen es gern machen. Sonst kämpfst du mit deinem Shirt, so wie der Herr unten auf dem Bild. 🙂

Shirt ausziehen